Sportliche Senioren satteln um: Wintersaison ist zu Ende. Radln jetzt!

Sportliche Senioren satteln um: Wintersaison ist zu Ende. Radln jetzt!

Wintersaison mit Wanderungen und Ski-Langlauf ist zu Ende – Im April beginnt die Fahrradsaison

Planungen für die Sommersaison haben begonnen (siehe auch ANA 30.3.2022)


Die Wintersaison geht zu Ende. Hans Niedermeier, der beim Seniorensport des SVGB für den Herbst und Winter verantwortlich ist, zeigt sich zufrieden: Sowohl Wanderungen als auch Langlauf waren möglich. Langlauf auf dem Hochberg in Traustein ist nicht jedes Jahr auf Grund der Schneeverhältnisse möglich; umso schöner ist es, dort in der Sonne die sehr gut präparierten Pisten zu laufen. Ruhpolding mit dem Weitseegebiet ist für Langlauf einfach eine Bank: Super gespurt und Langlauf bis Mitte März. Insgesamt waren es achtzehn Termine, die in dieser Saison möglich waren. Für die Teilnehmer war es immer wieder ein Highlight, dabei zu sein. Es zeigt sich, dass sich Sport mit Geselligkeit und Gemeinschaft sehr gut verbinden lassen.
Ab April startet nun in der Seniorenabteilung des SVGB die Radlsaison. Hier übernimmt Martin Rasch wieder die Rolle des Radlguide und organsiert gemeinsam mit dem Team des Seniorensports wöchentliche Touren in der näheren und weiteren Umgebung. Los geht es meist mit der ersten Tour nach Palling. Die weiteren Touren ergeben sich dann abgestimmt mit den Teilnehmern von Woche zu Woche abhängig von der Wettervorhersage. Zu den schönsten Touren zählen die Drei-Täler-Runde, die Steinbergrunde in Lofer, die Haunsbergrunde und die Tour von Ringham nach Bad Reichenhall. Die ersten Planungen für die Radlwoche Ende Juli nach Krems und ins Kamptal sind ebenfalls schon erfolgt und auf den Weg gebracht. Die Di-Radler wollen sich auch heuer wieder gemeinsam mit dem SVGB und der Gemeinde Burgkirchen bei Stadtradln beteiligen. Das ist ein wichtiger Beitrag im Rahmen des Klimabündnisses. Und ein positiver Nebeneffekt: Die Rückmeldungen über die Qualität der Radwege und Markierungen ist hier erwünscht und wird von den verantwortlichen Kommunen meist auch gerne aufgegriffen.
Mittlerweile ist es bei den Di-Radler auch so, dass ein Großteil der Teilnehmer mit eBike unterwegs ist. Das ermöglicht so auch Touren mit größerer Entfernung bzw. größeren Höhenunterschieden. Das Wichtigste beleibt aber: Sicher und gesund wieder nah Hause kommen. Dann gilt das Motto des SVGB: Wo Sport Spaß macht. Wer sich den Di-Radler des SVGB anschließen möchte, braucht ein verkehrssicheres Rad und natürlich einen Radlhelm. Und eine gute Kondition. Für Rückfragen steht Martin Rasch (08679-3198) gerne zur Verfügung.